Aktuelles

Mt 25,14-30

… weitere Videos zum Thema:

Mit Gottes Wort durch die Osterzeit

Gottes Wort für diesen Tag

Freitag der 19. Woche im Jahreskreis

Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne? Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.

Sonntagsevangelium
mit Kommentaren

Agapefeier

eine Form, die in besonderer Weise Glaube und Alltag verbindet.
www.bistum-speyer.de
Sei einfach unbekümmert und versichert, dass der, der bei dir ist, es nicht unterlassen wird, für das zu sorgen, was dir am notwendigsten fehlt – und weit darüber hinaus.

Teresa von Ávila (1515–1582)

Denn Gott hat den Tod nicht gemacht und hat keine Freude am Untergang der Lebenden. Zum Dasein hat er alles geschaffen und heilbringend sind die Geschöpfe der Welt. Kein Gift des Verderbens ist in ihnen, das Reich der Unterwelt hat keine Macht auf der Erde; denn die Gerechtigkeit ist unsterblich.

Weisheit 1,13-15

Zuspruch in dieser Woche

Jesus, stärke unseren Glauben


Hilfe in vielen Lebenslagen

Gott segne Dich

Gott,
unser Vater,
segne uns,
dass unsere Worte unser Herz widerspiegeln,
dass unser Leben mit unseren Worten übereinstimmt,
dass wir unseren Zielen treu bleiben.
Amen.

Leider ist für den heutigen Tag noch kein Impuls vorhanden.
Wir haben Ihnen aus den vorhandenen Impulsen eine Alternative ausgewählt.

Denn dazu bin ich gekommen


Impuls von Pater Ezekiel Oko für Mittwoch in der 1. Woche im Lesejahr C

Das heutige Evangelium liefert uns ein Schaufenster dazu, wie Jesus seinen Tag beginnt und wie sein Alltag aussieht: sein Tag beginnt mit einem Gebet an einem einsamen Ort. Dort unterscheidet er, welches Ziel am Tag den Vorrang haben soll. Das tut er gemeinsam mit seinem Vater – im Gebet. Dann ist er vorbereitet für den Tag. Dann kann er im Einzelnen für dieses Ziel leben, egal, was seine Aufmerksamkeit davon wegziehen könnte. Er tut das, um uns ein Beispiel zu geben. Er ist ja unser Archetyp, an dessen Lebensstil wir uns anpassen dürfen und auch sollen. Wir haben gelesen: „Simon und seine Begleiter … sagten zu ihm: Alle suchen dich. Er antwortete: Lasst uns anderswohin gehen, in die benachbarten Dörfer, damit ich auch dort predige; denn dazu bin ich gekommen.“ Wenn er sagt, dazu bin ich gekommen, bezieht er sich schon auf das Ziel, das in seinem ganzen Leben den Vorrang hat.

Ich spreche fast immer von der Bedeutung des Zieles im Leben, weil ich glaube, dass der, der ein „wozu“ kennt, einfacher den Weg dazu findet. Viele Dinge ziehen unsere Aufmerksamkeit auf sich. Wenn wir kein Ziel haben, ist es nicht möglich für uns ein organisiertes und geordnetes Leben zu führen. Es ist uns bekannt, dass unser Alltag uns unterschiedliche mögliche Ziele bietet. Was tun wir in diesem Fall? Denn das kann zum Chaos führen, wenn man keine Priorität unter den verschiedenen Zielen hat. Da müssen wir uns die wichtige Frage stellen, haben wir ein Ziel, das in unserem ganzen Leben den Vorrang über alle anderen hat? Wenn wir darauf eine positive Antwort finden, können wir dann weiter überlegen, welche Möglichkeit sich diesem vorrangigen Ziel am besten anpasst. Im Leben soll es ein Ziel geben, das den Vorrang über alle anderen Ziele hat. Wenn uns ein solches Ziel bekannt ist, können wir unser ganzes Leben darauf lenken. Dann können wir – wie Jesus – bei jeder Entscheidung im Leben sagen: „denn dazu bin ich gekommen.“

Ich denke, auch wenn es nicht um ein Ziel geht, das in unserem ganzen Leben den Vorrang hat, sollte es ein vorrangiges Ziel in jeder Phase und jedem Bereich unseres Lebens geben. Wenn uns das bekannt wäre, könnten wir jeden Tag viele Ablenkungen vermeiden und für ein bestimmtes Ziel leben. Kann ich jeden Tag sagen, dazu tue ich das, was ich jetzt tue? Kann ich in meinem Büro sagen, dazu arbeite ich? Habe ich ein „dazu“ über meine Ehe, mein Studium, meinen Alltag, meine Beziehungen, meine Arbeit, usw.? Wir dürfen jeden Tag – wie Jesus – in aller Frühe, vielleicht wenn es noch dunkel ist, an einem einsamen Ort im Gebet sein, um das „dazu“ zu entdecken.

Gebet: Erhöre uns, Gott, unser Heiland, und gib, dass wir in deinem Licht leben und die Wahrheit tun; denn als Kinder des Lichtes sind wir aus dir geboren. Mache uns zu deinen Zeugen unter den Menschen. Amen.


Bibelstelle des heutigen Tages: Markus 1,29–39
Wahre Liebe lässt los

Wahre Liebe lässt los

Wahre Liebe lässt los Kinder werden oft Zerreißproben ausgesetzt: sie stehen zwischen den Wünschen und Vorstellungen der Eltern egal, wie sie sich entscheiden, es gibt immer einen Verlußt    Liebe sieht zuerst das Wohl des anderen. Sie ist nicht auf den...

mehr lesen
Zielbestimmung auf hoher Fahrt und im eigenen Leben

Zielbestimmung auf hoher Fahrt und im eigenen Leben

Ein Kapitän könnte den Kurs des Schiffes nach folgenden Kriterien bestimmen: nach den Wellen nach der Windrichtung nach den Wünschen der Passagiere nach seinen eigenen Vorstellungen Ein verantwortungsbewusster Kapitän bestimmt seinen Kurs nach der Karte und dem...

mehr lesen
Glauben ist wie, von einer »Schwangerschaft« erfahren

Glauben ist wie, von einer »Schwangerschaft« erfahren

Glauben ist ein Wissen um die realen Möglichkeiten, bedeutet sozusagen, einer »Schwangerschaft« gewahr werden. Er gründet sich auf ein Wissen und Verstehen, das unter die Oberfläche dringt und den Kern wahrnimmt. Der Glaube ist wie die Hoffnung keine Voraussage der...

mehr lesen
Lieben oder nicht lieben

Lieben oder nicht lieben

Lieben oder nicht lieben Wohin wir gehen, ist meine Entscheidung. Welchem Wink, welchem Antrieb wir folgen, das ist meine Entscheidung. Wovon wir uns leiten lassen, das ist meine Wahl. Die Alternative, die uns im 1. Johannesbriefes aufgezeigt wird, heißt: lieben oder...

mehr lesen
Wir haben den Geist empfangen, der uns lebendig macht!

Wir haben den Geist empfangen, der uns lebendig macht!

Wir haben den Geist emfangen, der uns lebendig macht! Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott stammt, damit wir das erkennen, was uns von Gott geschenkt worden ist. Davon reden wir auch, nicht mit Worten, wie menschliche...

mehr lesen
Du bist eingeladen!

Du bist eingeladen!

Herzliche Einladung zum Hochzeitsfest Jesus erzählte folgendes Gleichnis: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem König, der die Hochzeit seines Sohnes vorbereitete....

mehr lesen

Predigten von Pater Ezekiel