Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. (Röm 5,5)

Bitte um die sieben Gaben des Heiligen Geistes

KOMM, O GEIST DER WEISHEIT!

Unterrichte mein Herz, damit ich lerne, die himmlischen Güter zu schätzen und zu lieben und sie allen irdischen Gütern vorzuziehen. Hilf mir, immer bereit zu sein, eher alle Ehren, Reichtümer und Freuden dieser Welt hinzugeben, als deine Gnade und das ewige Heil zu verlieren.

Vater unser …    Gegrüsset seist du, Maria …    Ehre sei …

KOMM, O GEIST DER EINSICHT / DES VERSTANDES!

Erleuchte meine Seele, damit ich alle Geheimnisse des Heils und deine Offenbarungen recht erfasse und mit gläubigem Herzen annehme. Würdige mich, dereinst in deinem Lichte Gott zu schauen. Lasse mich im Himmel dich mit dem Vater und dem Sohn, von denen du ausgehst, vollkommen erkennen.

Vater unser …    Gegrüsset seist du, Maria …    Ehre sei …

KOMM, O GEIST DES RATES!

Stehe mir in allen Nöten, Anliegen und Zweifeln bei. Lasse mich stets das Richtige erkennen und wählen. Schenke mir die Gnade, deinen Eingebungen treu zu folgen, die Gebote genau zu beobachten und das ewige Leben zu erben.

Vater unser …    Gegrüsset seist du, Maria …    Ehre sei …

KOMM, O GEIST DER STÄRKE!

Gib meinem Herzen Kraft und Standhaftigkeit. Stärke es in aller Verzagtheit und Not. Verleihe mir Kraft wider die Nachstellungen meiner Feinde, damit ich in keiner Versuchung unterliege. Lasse mich nie von dir, o Gott, getrennt werden.

Vater unser …    Gegrüsset seist du, Maria …    Ehre sei …

KOMM, O GEIST DER WISSENS / DER WISSENSCHAFT!

Lasse mich klar erkennen, wie ich dir am besten dienen, deinen Ruhm und deine Ehre fördern und mein Heil finden kann. Leite meine Wissbegierde, damit ich nichts zu wissen und zu kennen wünsche, das mir schädlich oder unnütz ist.

Vater unser …    Gegrüsset seist du, Maria …    Ehre sei …

KOMM, O GEIST DER FRÖMMIGKEIT!

Flöße meinem Herzen wahre Gottseeligkeit und heilige Liebe zum Herrn ein. Entzünde in mir Eifer für die Ehre des Allerhöchsten und lasse mich ganz deinem heiligen Dienste geweiht sein. Möge durch deine Gnade mein Leben ein immerwährendes Lob- und Dankgebet vor dem Herrn werden.

Vater unser …    Gegrüsset seist du, Maria …    Ehre sei …

KOMM, O GEIST DER GOTTESFURCHT!

Durchdringe mein ganzes Wesen mit heiliger Furcht, damit ich Gott allzeit vor Augen habe und sorgfältig alles meide was deiner Majestät missfallen könnte.
O Heiliger Geist, süßer Gast meiner Seele, bleibe bei mir und mache, dass ich immer bei dir bleibe!

Vater unser …    Gegrüsset seist du, Maria …    Ehre sei …

Pfingstsequenz

(Anstelle der Pfingstsequenz kann auch die Litanei zum Heiligen Geist oder ein Gesätz vom Rosenkranz zum Heiligen Geist gebetet werden.)

Komm, Heiliger Geist – Veni, Sancte Spiritus

Komm herab, o Heil’ger Geist,
der die finstre Nacht zerreißt,
strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt,
komm, der gute Gaben gibt,
komm, der jedes Herz erhellt.

Höchster Tröster in der Zeit,
Gast, der Herz und Sinn erfreut,
köstlich Labsal in der Not,

In der Unrast schenkst du Ruh,
hauchst in Hitze Kühlung zu,
spendest Trost in Leid und Tod.

Komm, o du glückselig Licht,
fülle Herz und Angesicht,
dring bis auf der Seele Grund.

Ohne dein lebendig Wehn
kann im Menschen nichts bestehn,
kann nichts heil sein noch gesund.

Was befleckt ist, wasche rein,
Dürrem gieße Leben ein,
heile du, wo Krankheit quält.

Wärme du, was kalt und hart,
löse, was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.

Gib dem Volk, das dir vertraut,
das auf deine Hilfe baut,
deine Gaben zum Geleit.

Lass es in der Zeit bestehn,
deines Heils Vollendung sehn
und der Freuden Ewigkeit.  (Amen. Halleluja. )

Komm, o Geist der Frömmigkeit!

Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. (Röm 5,5)

Am heutigen Tag wollen wir unser Gebet zum Heiligen Geist verdoppeln, unser Verlangen nach seiner Gnade noch steigern; denn wir bitten heute um die Gabe der Frömmigkeit, um eine innige, tiefe, rückhaltlose Liebe zu Gott. Wir gehen zum göttlichen Feuergeist, damit er uns durchglühe. Wir gehen zum Quell der Liebe, um aus ihr all die Gesinnungen zu schöpfen, die wir als Kinder Gottes gegen unsern gütigen Vater und gegen unsern Heiland und Erlöser haben sollten, und die gerade der Geist der Frömmigkeit uns geben will: Hingabe, Dankbarkeit, Vertrauen, Freude an allem, was sich auf Gott bezieht. Der Heilige Geist ist es, der uns die Gnade gibt, Gott zu lieben aus unserem ganzen Herzen, aus unserer ganzen Seele, aus unserem ganzen Gemüte und aus allen unsern Kräften. Er verleiht auch die starke Liebe zu Gott, die in jeder inneren und äußeren Prüfung standhält, auch dann, wenn das Gefühl der Liebe nicht mehr spürbar ist, sondern wir die Liebe nur mehr durch die Tat zeigen können.

Die Feuerzungen, durch die der Heilige Geist uns mit der Gottesliebe erfüllt, entzünden auch die Nächstenliebe in uns, drängen uns zur Sorge dafür, dass Gott auch von andern geliebt wird. Gottesliebe und Nächstenliebe gehören ganz eng zusammen. Hören wir auf den heiligen Petrus, den der Pfingstgeist so mächtig durchglühte und umwehte: «Zeigt mit der Frömmigkeit die Brüderlichkeit und mit der Brüderlichkeit die Liebe.» (2. Petr 1,7)

Gebet

O Gott, unsichtbare Güter,
was hast Du denen bereitet, die Dich lieben;
senke in unser Herz die Glut Deiner göttlichen Liebe,
damit wir in allem und über alles Dich lieben
und so Deine Verheißungen erlangen,
die größer sind als all unser Sehnen.
Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

Leitgedanke

Ich will heute so oft wie möglich einen Akt der Liebe zu Gott setzen. Selbst mein kleinstes Lächeln erfreut Jesus. (Therese von Lisieux)

Stoßgebet

Komm, Heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen und entzünde in ihnen das Feuer deiner göttlichen Liebe.

O Maria, Mutter der schönen Liebe, bitte für uns!